Font »Croatica«



Über den Font


Als ich mit der Entwicklung des Fonts begann, las ich einiges über Typographie. In einem Beitrag über verschiedene Schriften hatte ich erfahren, daß Experten reife von unreifen Schriften danach unterscheiden, ob die Großbuchstaben sich von den Kleinbuchstaben unterscheiden und ob diese unterschiedliche Ober- und Unterlängen haben, damit der geschriebene Text leichter lesbar ist. Diesen Maßgaben wollte ich ebenfalls bei der Entwicklung des Fonts gerecht werden.

Beim Entwerfen der Buchstaben habe ich deren Formen so weit wie möglich standardisiert, mit dem Ziel, einen zeitgemäßen, standardisierten Font mit Serifen zu entwerfen, ähnlich der bekannten „Times New Roman“.

Insgesamt habe ich fast vier Jahre Arbeit in meiner Freizeit in dieses Projekt gesteckt und im April 2009 konnte ich den Font endlich fertig stellen. Es fällt mir nicht leicht zu sagen, welche geographischen oder zeitgeschichtlichen Einflüsse sich in meinem Font widerspiegeln; man könnte noch am ehesten sagen, daß er verschiedene Traditionen aus unterschiedlichen Regionen und Jahrhunderten glagolitischer Kultur Kroatiens miteinander verbindet. Aus diesem Grund habe ich den Font schlicht „Croatica“ benannt.

Ich habe, denke ich, nahezu alle glagolitischen Buchstaben, die in der Vergangenheit in Gebrauch waren, einige Varianten und Ligaturen für den Font erstellt (da für die älteren Buchstaben, die später in Kroatien nicht mehr in Gebrauch waren, keine kursiven Äquivalente existieren, habe ich selbst welche kreiert), außerdem noch die glagolitischen Zahlen und alle wichtigen Interpunktionen und sonstigen Sonderzeichen, so daß der Font über 260 Zeichen enthält.

Mein Ziel war es, daß der Font für die zeitgenössische kroatische Sprache, aber auch für alle anderen glagolitischen und (alt)kirchenslawischen Texte Verwendung findet.

Das einzige Problem für diesen Font ist derzeit der unadäquate Unicode und die Tastaturcodierung. Für's Erste habe ich eine Lösung für das Schreiben gefunden (eine Transliteration ist leider nicht möglich), aber hier könnte und sollte von verschiedenen Seiten Lobbyarbeit beim Unicode-Konsortium für die Erweiterung des Unicodes für die Glagolica geleistet werden.

Es ist mein Wunsch, daß der Font allen interessierten Personen und Institutionen, die sich mit dieser Thematik befassen, frei zur Verfügung und Verwendung steht.


Tabelle der Buchstaben


Font-Tabelle

Schriftbeispiel für den Font "Croatica"

System-Voraussetzungen


Der Font funktioniert am Besten mit


Es gibt einige Besonderheiten, die beachtet werden sollten, damit der Font „Croatica“ problemlos genutzt werden kann.

Die besten Ergebnisse erzielt man mit der neuesten Version von OpenOffice.org auf dem PC,
diese kann über den Link auf dieser Internetseite heruntergeladen werden.
Die günstigsten Schriftgrößen liegen zwischen 16 und 20 pt.
Der Ausdruck gelingt am Besten, wenn der Drucker mindestens auf die Standarddruckqualität oder noch höher eingestellt ist.

Weiterhin ist zu beachten, daß vor dem Schreiben die Tastatursprache auf dem Desktop auf deutsch {DE Deutsch (Deutschland)} eingestellt ist. Ich habe diese Konstellation deshalb gewählt, weil man mit ihr die meisten aller möglichen Ligaturen problemlos tippen kann. Zusammen mit dem Font habe ich eine Datei mit der Tastaturbelegung zum Download vorbereitet, die beim Schreiben mit dem Font „Croatica“ zur leichteren Orientierung neben die Tastatur gelegt werden kann.



Lizenz


Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz

Der genaue Wortlaut der Lizenzbedingung ist unter folgendem Link nachzulesen:

http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode


Durch das Herunterladen der Font-Datei stimmt der Nutzer ausdrücklich den Lizenzbedingungen der Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland zu.


Bitte registrieren Sie sich als Anwender


Angaben
Benachrichtigungen zu Updates

Ich bin damit einverstanden, in unregelmäßigen Abständen über Änderungen bzw. Aktualisierungen des Fonts per Mail benachrichtigt zu werden

Wenn Sie die Buchstaben auf dem Bild nicht lesen können, laden Sie diese .wav Datei herunter, um sie vorgelesen zu bekommen.



Die überlassenen Angaben werden ausschließlich dazu verwendet, die Nutzer des Fonts „Croatica“ über Veränderungen und Verbesserungen des Fonts zu informieren.



Installationsanleitung

Windows PC

Die Installation kann man umständlich über Systemsteuerung → Schriftarten etc. machen.
Hier der einfachste Weg:

  • Datei herunterladen z.B. auf den Desktop
  • Windows Explorer starten
  • Windows-Verzeichnis öffnen (ggf. Ordnerinhalte anzeigen anklicken)
  • Ordner FONTS mittels Doppelklick öffnen
  • ZIP-Datei doppelklicken (falls ein Entpacker wie WINZIP oder 7-zip oder die ZIP-Erweiterung installiert ist)
  • die Datei aus dem ZIP einfach in das FONT-Verzeichnis ziehen

Fertig

Mac OS X

Am Mac ist die Installation noch etwas einfacher:

  • Datei herunterladen
  • Downloads aufklappen oder im Finder öffnen
  • Zip-Datei anklicken, damit sie entpackt wird
  • die entpackte ttf-Datei anklicken
  • Installieren anklicken



Download


Download Font herunterladen
Download Tastaturbelegung Tastaturbelegung herunterladen